So gehts!
Geben Sie in unseren Vergleichsrechner ihre Gebäude-Daten ein und klicken Sie auf "Weiter". Im nächsten Abschnitt müssen Sie Angaben zur Bauausführung eintragen und danach wieder auf "Weiter" klicken. Im letzten Schritt geben Sie noch den Versicherungsumfang ein. Wenn Sie bei der Eingabe einzelne Angaben nicht machen können, ist dies nicht problematisch und der Vergleichsrechner kann Ihnen trotzdem Ergebnisse anzeigen. Jedoch umso mehr Angaben Sie machen, desto passendere Tarife werden Sie finden.

Es dauert 2-5 Minuten, aber er lohnt sich!
Warum eine Wohngebäudeversicherung?

Jeder Eigentümer eines Wohngebäudes sollte eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Denn selten könnte jemand dieses Gebäude mit eigenen finanziellen Mitteln erneut aufbauen, wenn es zum Beispiel abbrennen würde. Eine Wohngebäudeversicherung ersetzt den Schaden, wenn dem Gebäude ein Schaden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm oder Hagel zugefügt wurde. Meistens jedoch sind Leitungswasserschäden, weil ein Rohr gebrochen ist und dadurch die Wand nass wird. Dies erweitert sich meistens noch auf den Boden und wenn man es nicht entdeckt, dann kann das später ganz schön teuer werden. Weil jedoch eine Feuerbrandversicherung bis vor Kurzem noch eine Pflichtversicherung war, haben die meisten Besitzer auch eine Wohngebäudeversicherung, die nicht nur für Feuerschäden leistet.
Der Vergleich vieler Gebäudeversicherungen

Aber nicht jede Wohngebäudeversicherung ist gleich. Deswegen sollte jeder mal einen Gebäudeversicherung Vergleich durchführen. Bei einem Vergleich sollten nicht nur die Beiträge beachtet werden, die es jeder tun würde, sondern auch die Leistungen, die dem Betrag gegenüberstehen. Das heißt, eine teure Versicherung muss nicht unbedingt genügend Leistungen beinhalten und eine günstige Versicherung muss nicht unbedingt schlecht sein. Überlegen Sie sich, welche Leistungen Sie in ihrer Versicherung haben möchten. Ist ihr Haus anfällig für Wasser aufgrund eines Flusses, der sich in der Nähe befindet oder Ähnlichem. Auch wie der Versicherungsschutz berechnet wird und festgehalten wird im Vertrag, sollte wichtig sein für Sie. Einige Versicherungsunternehmen berechnen keine Versicherungssumme mehr, sondern legen nur noch eine Wohnfläche zugrunde. Bei der Versicherungssumme wusste jeder, wie viel er maximal ausgezahlt bekommt, wenn das Gebäude einen Schaden erleidet. Bei den neueren Versicherungen kann dies auch bis ins Unendliche steigen, da es keine Begrenzung gibt. Es wird einfach der wirklich entstandene Schaden bezahlt, wenn die richtige Wohnfläche angegeben wurde. Bei einer Unterversicherung, die zum Beispiel durch einen Gutachter festgestellt wurde, wird die Leistung entsprechend gekürzt. Bei einer Überversicherung, also wenn mehr Quadratmeter angegeben wurden, als es wirklich war, hatte nur der Versicherungsnehmer den Nachteil, dass er zu viel bezahlt hatte. Denn eine Mehrleistung gibt es aufgrund dessen nicht.
Der Wechsel der Wohngebäudeversicherung
Haben Sie nach dem Gebäudeversicherung Vergleich festgestellt, dass Ihre Versicherung nicht die optimalste und günstigste für sie ist, dann haben sie natürlich die Möglichkeit, das Unternehmen zu wechseln. Der Wechsel kann immer zum Ablauf des Vertrages stattfinden, wenn rechtzeitig mit einer Frist von drei Monaten gekündigt wurde.

Zu beachten bei Verkauf eines Wohngebäudes

Wird das Gebäude verkauft, dann läuft es anders ab als bei anderen Versicherungen. Denn die Versicherung kann nicht vom Verkäufer gekündigt werden. Gesetzlich ist dies so geregelt, dass die Versicherung automatisch mit dem Gebäude mitverkauft wird. Dies dient zum Schutz des Käufers, falls in dieser Zeit des Verkaufes etwas passieren sollte. Natürlich kann dieser dann wieder einen Gebäudeversicherung Vergleich durchführen, um festzustellen, ob es wirklich der passende Schutz ist. Möchte dieser dann wechseln, dann kann der Käufer innerhalb von vier Wochen nach Kenntnisnahme kündigen.